1945 - 1980

1952
Grubenweg Wahlschied muss noch im Winter ausgebaut werden.
Ausbau der Wahlbachstraße.

1953
15. September
Es erfolgte der Anschluss an die Trollibuslinie Heusweiler - Holz - Wahlschied. Da keine Verbindung mit Heusweiler besteht, wäre nach Meinung des Bürgermeisters und Amtsvorstehers der Anschluss wünschenswert. Trotz einiger Gegenstimmen war die Mehrzahl der Gemeinderatsmitglieder dafür.

1954
Ausbau der Hohlstraße.
19. Juli
Umbau des Gemeindehauses zum Feuerwehrgerätehaus.

1956
Juni
Die neu erbaute kath. Kirche wurde eingeweiht und schon im Juli wurde in einer Hauptversammlung ein Kirchenchor gegründet.

1960
8. Dezember
Die ev. Kirche erhält eine neue Uhr. Auch der Gemeinderat hat dazu eine Summe beigesteuert.

1961
20. August
Gründung des Kaninchen-Zuchtvereins "Einigkeit" SR 26 Wahlschied. S.122
Die Nachbarvereine Holz, Kutzhof und Göttelborn veranstalteten im Saale Glaßer eine Werbeschau, die darauf abgezielt war, das Interesse an der Rassekaninchenzucht zu wecken. Da in Wahlschied viele Kaninchenhalter waren, aber kein Verein bestand, nahmen 12 Männer die Gründung des Vereins vor. Als Vorsitzender wurde Fiebranz Hubert gewählt. Die Anfänge waren nicht leicht und es gehörte viel Idealismus dazu, das nötige Tiermaterial zu beschaffen. Dennoch konnte der Verein im Jahre 1962 bereits zwei Schauen mit je 80 Tieren aus 16 Rassen durchführen.
Wahlschied nahm erstmals erfolgreich am Bundeswettbewerb "Ein Dorf soll schöner werden - Unser Dorf in Grün und Blumen"" teil und erhielt eine bronzene Plakette.

Ein Beispiel im Bild:
die Bauern Richard Hubig u. Eduard Huppert,
die Bäuerinnen Johanna Ziegler u. Angelika Fischer

1969
Auf der Grube Göttelborn arbeiten zur Zeit 52 Bergmänner aus Wahlschied

1973
30. März
Einweihung der Wahlschieder Sport- und Kulturhalle.
In seiner Ansprache erklärte Bürgermeister Schwarz, die Gemeinde Wahlschied begehe einen großen Tag, auf den die Bürger und besonders die Jugend viele Jahre gewartet hatte. Sie erhält den Namen "Sport- und Kulturhaus". Bürgermeister Heinz Schwarz (im Amt vom 13.11.1968 bis 31.12.1973) verband mit dem Namen den Wunsch, dass dieses Haus der Jugend ein Ansporn und ein Haus der Begegnung für die Bürger der Gemeinde sein werde. Erfreut stellte Heinz Schwarz fest, dass der Festpreis der Halle nicht überschritten worden war.
Notiz am Rande:
"Ordnung muss sein!
Der Feuerwehrhauptmann von Wahlschied hatte anlässlich der Einweihungsfeierlichkeiten für die neue Turnhalle die wichtige Aufgabe übernommen, den Herrn Kultusminister Werner Scherer nicht nur in die neue Gebäudeflucht einzuweisen, wenn er mit dem Wagen kam, ihm nicht nur einen Parkplatz zu sichern, nein, er hatte ihn noch durch den langen Saal zu führen, der mit 400 Personen besetzt war, und ihn wohlbehalten dem Herrn Bürgermeister und einem Ehrenplatz zu übergeben. Als der Herr Minister nach seiner Rede den Saal verlassen und nach Hause fahren wollte, war auch jetzt der verantwortungsbewusste Feuerwehrmann zur Stelle und geleitete, wie es sein Auftrag war, den hohen Herrn ins Freie und zu dessen Wagen. Vom Duft der Rostwürste angelockt, wollte sich der Regierungsvertreter vor dem Nachhauseweg noch eine wohlschmeckende Bratwurst genehmigen und lenkte seine Schritte auf die Rostwurstbude zu.
Offenbar hatte er sich dort nicht richtig in die Reihe der Wartenden eingeordnet, und schon passierte, was nicht passieren durfte. Als der Bräter, dessen Blick durch Dunstschwaden getrübt war, des Andrängenden gewärtig wurde, sagte er trotz der abwehrenden Gebärde des Feuerwehrmannes, der hinter dem Minister stand, ganz trocken:
"Wenn du aach von der Kapell bischt, du wartscht, bis de an die Reih' kimmscht!"

09. April
Neueröffnung einer Zweigstelle der Sparkasse Saarbrücken in der Dorfstr. 29, nachdem die Räumlichkeiten im Hause der Bäckerei Gatter (neben der ev. Kirche) den Bedürfnissen nicht mehr genügte.

05. Mai
Neue Führung der Dorfstr. in Höhe des Gasthauses Klein, auch zwei Haltestellen sind eingebaut worden, ist dem Verkehr freigegeben worden. Ebenso wurde eine Neuverrohrung des Wahlbaches unter der Brücke in der Grünstr. notwendig. Mit dieser Maßnahme wurde weiterhin eine Verbesserung zur Hohlstr. hin geschaffen.

29. Mai
In den frühen Mittagsstunden geriet die Räucherkammer des Bauern Paul Ziegler, Friedhofstr., in Brand. Für die Kinder besonders eindrucksvoll, die Schinken flogen aus dem Fenster.

02. Juli
Nachdem die ehemaligen Sparkassenräume frei wurden, zog dort die Volksbank ein.

10. September
Offizielle Inbetriebnahme des neuen Wasserturmes in Holz. Es ist ein über 50 m hoher kombinierter Erd- und Turmbehälter, in dem ständig 2000 cbm Trinkwasser gespeichert werden. Über dem Turmbehälter (500 cbm) befindet sich ein Restaurant.

1974
01. Januar
Gebietsreform im Saarland. Aus 345 Gemeinden werden 50 (Fünf Landkreise und Stadtverband Saarbrücken). Wahlschied gehört mit Eiweiler, Heusweiler, Holz, Kutzhof, Niedersalbach und Obersalbach-Kurhof zur Großgemeinde Heusweiler.

17. Januar
"Duddler" radeln auf "Ölkrise". Zuerst dachte der Stammtisch an einen verfrühten Aprilscherz, als mit der Einführung des Sonntagsfahrverbotes Jürgen Alt, Martin Feld, Friedbert Forster, Gerhard Gatter, Heinz Geißler, Edi Jung, Hansi Maurer und Peter Ziegler verkündeten:"Wir bauen uns ein Fahrzeug, mit dem wir trotz des Fahrverbotes fahren dürfen!" Drei Wochen später stand ein sechs Meter langes Octodem bereit.

1975
Schwein gehabt ??? Bäuerin Johanna Ziegler mit einem kleinen Ferkel aus eigener Zucht.

1977
15. Mai
50 Jahre Fischer-Reisen.

Die Jugend (Mitglieder der JU) macht sich durch Reparaturen an der Pensionärshütte und Müllbeseitigung in der Hahnheck nützlich.
September - 100 Jahre "Männergesangverein Liederkranz 1877". Im Jahre 1877 versammelten sich zehn bis zwölf sangesfreudige Wahlschieder Bürger beim damaligen Gastwirt und Bürgermeister Jakob Huppert, um gemeinsam den Männergesangverein Liederkranz zu gründen. Unter den Mitbegründern befanden sich außer dem Wirt, der das Vereinslokal stellte, Wilhelm Asmus, Friedrich Büch, Peter Wonn, Jakob Gerstner, Fritz Walter, Johann Brück, Johann Hubig, Christian Wahlster und Nikolaus Wonn.
Auf der Suche nach einem geeigneten Chorleiter bot sich Lehrer Armbrust an, der damals an der Volksschule in Wahlschied tätig war. So entstand aus Veteranen des Krieges 1870/71 und einigen jungen Sängern ein Chor, der in der Folgezeit bis heute aus dem öffentlichen Leben der Gemeinde Wahlschied nicht wegzudenken war und hoffentlich auch in Zukunft seinen Beitrag zum kulturellen Gut unserer Heimat zu leisten im Stande sein wird.

1979
14. September
Brunneneinweihung in Wahlschied. Ursprünglich war der Platz hinter der Evangelischen Kirche als Parkplatz für Autos vorgesehen. Dann aber setzte sich der ehemalige Ortsrat unter seinem Vorsteher Heinz Schwarz, der diese Stelle als einen erholsamen Ortsmittelpunkt mit Anlage und Dorfbrunnen empfahl und durch den Gemeinderat auch finanziell absegnen ließ, mit seinem Vorschlag durch.

Durch die Wiederherstellung der Wanderwege in der "Hahnheck" kam durch Zufall das sich im Wald befindliche "Dr. Schönmeier-Denkmal" zum Vorschein. Zu Ehren dieses hervorragenden Mediziners, der auf dem Wahlschieder Friedhof seine letzte Ruhestätte gefunden hat, setzte ihm sein Freund Johann Nackas, der als Einsiedler in der "Hahnheck" lebte, dieses Denkmal, das in Vergessenheit geriet und erst jetzt, nachdem der Zahn der Zeit an ihm nagt, wieder ins Bewusstsein der Bevölkerung rückt. Auf einer Gedenktafel ist folgendes geschrieben:
"Hier hat unser erster viel beliebter Knappschaftsarzt, Dr. Schönmeier, am 14.06.1944 sein Leben beendet. Gew. von Joh. Nackas (Einsiedler)" siehe 1944

weiterlesen

12. Juli - Einweihung des renovierten Sportplatzes (Kostenaufwand 130.000 DM).

Kontakt | Impressum | Inhalt | Suchen

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.